Die aktuelle grüne Seite:

Hallo liebe Freunde des Ökoausschusses,

wir möchten Euch dieses Mal über unsere

„Wasser – das Gold der Zukunft“-Aktion berichten:

Wasser ist Grundlage allen Lebens für Pflanzen, Tiere und uns Menschen – damit ist es die kostbarste Ressource, die wir auf der Erde haben. Gewässer wie Seen und Flüsse sind Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen. Zudem wist es als Trinkwasser wichtig. Obwohl wir auf dem blauen Planeten leben, ist Wasser jetzt schon in einigen Regionen sehr knapp. Der größte Teil des Wassers auf der Erde ist salziges Meerwasser. Wir Menschen brauchen aber Süßwasser. Das kommt z.B. in Seen, Flüssen, im Gletschereis oder im Grundwasser vor. In den letzten 50 Jahren hat sich der Wasserverbrauch weltweit verdreifacht und steigt zurzeit doppelt so schnell wie die Weltbevölkerung.

Ohne nachhaltigen Umgang mit dem Wasser sind Wasserkriege, Wasserkatastrophen und Massensterben von Menschen, Tieren und Pflanzen programmiert.

Das ist alles ganz schön krass, weswegen wir vom Ökoausschuss finden, dieses Thema ist wichtig und unsere Teilnehmer auf den Sommerfreizeiten sollen darüber informiert & sensibilisiert werden.

 

Wir können von 2 Freizeiten berichten. Lago Maggiore: „Bewusst sein“ war das Motto. Damit war die Umsetzung des Themas sehr naheliegend. Der Start war ein Quiz mit Schätzfragen zum Wasserverbrauch, sowohl echter Verbrauch als auch virtuellem Wasser. Hier gab es bei den Jugendlichen einige Aha-Effekte. Zum Beispiel, dass die hochgelobte Baumwolle gar nicht so umweltfreundlich ist. Danach kam ein Teil in dem darauf aufmerksam gemacht wurde, was man machen kann um seinen virtuellen Fußabdruck zu verbessern, wie Second-Hand-Mode, regional und vorallem saisonale Lebensmittel zu kaufen. Am Ende gab es noch einen geistlichen Impuls zum Wasser.

Danke an Christian Seydt für die Infos.

 

Kifreibrei 1: Mit dem Titel „ Willkommen im Tal des ewigen Flusses“ war die Kifreibrei inhaltlich stark mit dem Thema Wasser verbunden. Bei den morgendlichen Anspielen war der „ewige Fluss“ eine wichtige Lebensgrundlage für das Leben der Indianer und Outlaws. Ohne das Wasser können beide Parteien nicht überleben. Eines Tages war der Wasserlauf plötzlich weg. Hier wurde veranschaulicht,dass Wassermangel zu Konflikten und Streit führen kann. Doch am Ende war das Wasser wieder da und neue Freundschaften wurden geschlossen. Wer Durst hat kann sich an einem Glas „Flüssigem Lebenselixier“ erfrischen. Das Wetter auf der Range von „Brighton Hill“ war echt angenehm warm. Da bietet es sich natürlich an, sich mit ein paar lustigen Wasserspielen abzukühlen. Hier waren alle Aggregatzustände des Wassers vorhanden:

  • Ein gefrorener Eiswürfel der mind. 3 min im Mund zu behalten war.
  • Die obligatorische Wasserschlacht, bei der sowohl die TN, als auch die MA keinen Fetzen trockenen Stoff mehr am Leibe tragen. Wasser wird aus Eimern; Schläuchen; Spritzpistolen auf seine Mitmenschen, großzügig verteilt.
  • Wenn das Gefecht dann vorüber ist, verdampft das Wasser aus den Klamotten und Haaren der triefend nassen Mitspieler.

Ein Besuch im Bad-Teinacher Freibad dar fnicht fehlen. Hier konnten die Kids im Wasser planschen und sich an dem kühlen Nass erfreuen.

Zum Abschluss wurde noch ein Gottesdienst gefeiert, bei dem die Kinder erfahren konnten, was es mit Jesus und dem lebendigen Wasser auf sich hat. Der Heilige Geist ist für uns wie frisches Wasser: er erfrischt uns von innen und gibt uns neue Kraft.

Danke an Sebastian Sehmsdorf für den Text.

© 2016 Evangelisches Jugendwerk Bezirk Calw. All Rights Reserved.